Für Arbeitnehmer

Für das Bewerbungsverfahren werden folgende Unterlagen erfordert:

  • Ergänzter Bewerberfragebogen,
  • Arbeitszeugnisse früherer Arbeitgeber oder sonstige Beschäftigungsnachweise, erforderliche Nachweise über berufliche Qualifikation für angebotene
  • Arbeitsstelle,
  • letztes Schulzeugnis.
REGISTRIEREN

Die Arbeitnehmerüberlassung erfolgt dadurch, dass Arbeitskräfte durch polnisches Unternehmen (Zeitarbeitagentur) ins Ausland zu Arbeitsleistung und Erfüllung eines mit ausländischem Geschäftspartner (Entleiher) geschlossenen Vertrages entsandt werden.

Handvoll Informationen für zu überlassende Arbeitnehmer:

  • Arbeitnehmer, der zur Arbeitsleistung ins Ausland (Österreich, Deutschland, Niederlande) entsandt werden soll, wird durch die Zeitarbeitagentur Agencja Pracy Tymczasowej Arti-Bau sp. z o. o. aufgrund eines Leiharbeitsvertrages beschäftigt.
  • Der Leiharbeiter (LA) wird durch die Zeitarbeitagentur (ZAA) in ihrer Eigenschaft als Verleiher beschäftigt und anschließend an den Entleiher (EL) zur Leistung von Zeitarbeit im Betrieb des Letzteren überlassen. Die Dauer seiner Beschäftigung beim Entleiher wird unter den drei vorerwähnten Subjekten vorab vereinbart. Sie beträgt in der Regel einige Tage bis einige Monate oder einen für die Fertigstellung einer bestimmten Aufgabe notwendigen Zeitraum. Der Arbeitgeber des Leiharbeiters (LA) ist förmlich die Zeitarbeitagentur (ZAA). Der Arbeitsvertrag des Leiharbeiters wird mit der Zeitarbeitagentur geschlossen. Die Agentur übernimmt auch Verwaltungs- und Rechtsthemen im Zusammenhang mit der Vertragsabwicklung – durch die Agentur werden Löhne berechnet und ausbezahlt, Steuern abgeführt und sämtliche anfallenden Beiträge beglichen. Die Arbeit wird vom Arbeitnehmer in der Praxis woanders, u. zw. bei seinem Entleiher (EL), an den der Arbeitnehmer durch die Zeitarbeitagentur überlassen wird, geleistet. Leiharbeiter haben Ansprüche wie jeder Arbeitnehmer, u. a. Anspruch auf Erholungsurlaub. Ihre SV – Beitragsjahre zählen für ihren zukünftigen Altersrentenanspruch mit. Alle Fragen der Leiharbeitnehmerüberlassung werden insbesondere durch das Leiharbeitgesetz und ferner durch das Arbeitsgesetzbuch geregelt.

Versicherung – A1 – VORDRUCK

Sie sind bereits ab dem ersten Tag Ihrer Entsendung in ein EU-Mitgliedland weiterhin in Polen versichert.

Die Bescheinigung des A1-Vordrucks durch ZUS (polnischer SV-Träger) wird für Sie von der Zeitarbeitagentur beantragt (es wird bescheinigt, dass im Zeitraum Ihrer Beschäftigung im Ausland polnische Gesetzgebung anwendbar ist, sodass Ihre SV-Beiträge in Polen zu bezahlen sind).

Um eine A1 – Bescheinigung zu erhalten muss der Arbeitnehmer mindestens 30 Tage vor seiner Überlassung in Polen versichert gewesen sein.

Die Voraussetzung der mindestens einen Monat lang dauernden Versicherung gilt auch als erfüllt, wenn Sie:

  • Lohnfortzahlung bei Erkrankung,
  • Krankengeld,
  • RH – Leistungen,
  • Mutterschaftsgeld,
  • Pflegegeld beziehen,

oder:

  • als arbeitslos beim Arbeitsamt gemeldet,
  • KRUS – versichert (landwirtschaftliche Sozialversicherung),
  • als Familienangehörige/-r mitversichert sind.

Es ist eine erforderliche Voraussetzung für eine rechtsmäßige Überlassung zur Arbeitsleistung im Ausland. Bei Nichterfüllung wird die A1 – Bescheinigung nicht erteilt und und die Arbeitnehmerüberlassung wird nicht möglich.

A1 – Vordruck – Muster

EKVK- EUROPÄSICHE KRANKENVERSICHERUNGSKARTE:

  • Sobald eine vom Sozialversicherungsträger ZUS bestätigte A1 – Bescheinigung vorliegt, wird von der Zeitarbeitagentur eine EUROPÄSICHE KRANKENVERSICHERUNGSKARTE (EKVK) beim polnischen Nationalen Gesundheitsfonds (NFZ) für den Arbeitnehmer beantragt.
  • Die Erteilung der Europäischen Krankenversicherungskarte wird in der für den Wohnsitz des Arbeitnehmers zuständigen NFZ – Niederlassung der jeweiligen Woiwodschaft beantragt.
  • Überlassene Arbeitnehmer dürfen Krankenversicherungsleistungen an ihrem Arbeitsort in Anspruch nehmen. Hierzu müssen sie die EKVK des Nationalen Gesundheitsfonds vorlegen. Aufgrund dieser Karte haben die Arbeitnehmer Anspruch auf medizinisch notwendige Krankenversicherungsleistungen. Allerdings sind nicht alle ausländischen KV-Leistungsgebühren durch die EKVK von NFZ abgedeckt. Insbesondere werden die Kosten medizinischen Transportes nach Polen nicht übernommen. Es ist wichtig, zu wissen, dass aufgrund der EKVK nur Leistungen der im Rahmen der öffentlichen Gesundheitsfürsorge des Aufenthaltsstaates behandelnden Ärzte in Anspruch genommen werden dürfen.

Europäische Krankenversicherungskarte – Muster.

Steuervorschriften: 

  • Vom ersten Tag der Arbeitnehmerüberlassung in EU-Staaten an werden von der Zeitarbeitagentur „Arti-Bau” sp. z o.o. Einkommensteuervorauszahlungen vom Lohn ihrer Arbeitnehmer im Staat, in dem die Arbeit geleistet wird, erhoben und abgeführt.

Rechtsakten zur Regelung der Tätigkeit von Zeitarbeitagenturen in Polen:

  • Gesetz über Beschäftigung von Leiharbeitern vom 9. Juli 2003
  • Gesetz über Beschäftigungsförderung und Arbeitsmarktinstitutionen vom 20. April 2004
  • Verordnung des Ministers für Arbeit und Sozialpolitik vom 26. Januar 2009 zu Arbeitsagenturen
  • Ferner gelten bei Leiharbeitnehmerentsendung in EU-Staaten für Zeitarbeitagenturen die Vorschriften der RICHTLINIE 96/71/EG des EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 16. Dezember 1996 über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen, und auch bestimmte Rechtsakten der Staaten, an die die Arbeitnehmer jeweils entsandt werden.